Es gibt zahlreiche Gründe, warum Beschäftigte unzufrieden mit ihrem Job sind. Für viele ist aber eine berufliche Neuorientierung keine Option. Was sind die häufigsten Gründe, die zu einer Jobunzufriedenheit führen? Doris Deichselberger: In meiner 20-jährigen Tätigkeit als Business Coach und Karriere Beraterin erlebe ich sehr oft, dass viele Mitarbeiter aufgrund fehlender Anerkennung unzufrieden mit ihrer Tätigkeit sind. Darüber hinaus mangelt es ihnen häufig am Sinn ihrer Tätigkeit. Auch das Thema Nachhaltigkeit der Tätigkeit wird zunehmend wichtiger. Besonders nach ein paar Jahren im Beruf, d.h. ab ca. Anfang / Mitte 30 (je nach Ausbildung und Position) steigt bei zahlreichen Beschäftigten das Bedürfnis, die eigenen Werte leben und umsetzen zu können. Hierbei ist häufig die Motivation durch Anerkennung der Persönlichkeit und Umsetzung des eigenen Lebensstils (intrinsische Motivation) wichtiger als eine monetäre (extrinsische) Motivation. …
Beschäftigte stehen häufig vor einem beruflichen Scheideweg und wissen nicht wohin. Der Begriff ist zwar allgemein bekannt, aber was versteht man unter einer Karriereberatung? Doris Deichselberger: Als langjährige Karriereberaterin unterstütze ich meine Kunden dabei, ihre Karriereziele zu erreichen. Meiner Ansicht nach ist Erfolg planbar. Erfahrungsgemäß sind hierfür strategische Schritte notwendig. Doch so unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch deren Karriereziele und der Weg dorthin. Daher starte ich mit meinen Kunden mit einer Standortanalyse und der Zielplanung. Was konkret will der Kunde erreichen? Passt das Ziel zum Kunden? Und wie kann er dies umsetzen. Danach erarbeiten wir gemeinsam einen individuellen Umsetzungsplan. …
Wirtschaftet ein Betrieb nachhaltig, dann ist das nicht nur gut für die Umwelt, auch die Mitarbeiter haben etwas davon: Sie sind in der Regel zufriedener mit ihrem Arbeitsplatz, so Karriere-Coach Doris Deichselberger aus Stuttgart. „Echte Nachhaltigkeit heißt nicht nur Verantwortungsbewusstsein der Umwelt gegenüber, sondern auch den eigenen Mitarbeitern“, erklärt Deichselberger. Chefs, die nach diesem Prinzip ihr Unternehmen führen, versuchen nicht nur Ressourcen wie Energie und Rohstoffe zu schonen. Gerade die wichtigste Ressource des Unternehmens, das Mitarbeiter-Team, wird in einem solchen Betrieb besonders wertgeschätzt. http://geamagazines.reader.e-pages.pub/geamagazines/150/34
Jeder, der berufliche Verantwortung trägt, hat sich in seinem Leben mindestens einmal mit Zeitmanagement beschäftigt. Die angebotenen Techniken, begrenzte (Arbeits)zeit möglichst effizient zu nutzen, sind vielfältig. Eine fast unüberschaubare Fülle an Fachliteratur, Seminare jeglicher Art und Consulting-Angebote überschwemmen den Markt.Wer nun aber als Führungskraft eigene Erfahrungen mit Zeitmanagement-Techniken gemacht hat, wird oftmals feststellen, dass Erfolge nur vorläufig sind und man rasch wieder in alte Verhaltensmuster verfällt. Dies ist auf den ersten Blick unerklärlich, da die gelernten Techniken doch sehr transparent und einleuchtend erscheinen. Warum versagt das herkömmliche Timemanagement dennoch so häufig?Im Laufe ihrer langjährigen Tätigkeit als Coach ist Doris Deichselberger dieser Frage nachgegangen. Die Ursachen für mangelnde Erfolge im Zeitmanagement liegen nach ihrer Erfahrung vor allem in Blockaden, die der Umsetzung der herkömmlichen Zeitmanagement-Techniken im Wege stehen. Erst wenn die individuelle Problematik gemeinsam mit dem Coach erkannt und bearbeitet wird, können diese Blockaden beseitigt und Zeitmanagement-techniken mit nachhaltigem Erfolg genutzt werden. Im Gegensatz zum Zeitmanagement beginnt das von Deichselberger entwickelte ‚Timecoaching nach Deichselberger‘ also an der Stelle, an der die klassische Methode aufhört. Im ‚Timecoaching nach Deichselberger‘ erarbeitet der Coach mit dem Klienten den eigentlichen Grund, der die problematische Verhaltensweise auslöst. Die gemeinsam entwickelten neuen Ressourcen führen zu grundlegend anderen Verhaltensmustern. Durch diese individuelle Neuorientierung lernt der Klient verschiedene Wege kennen, seine eigene Arbeit und Zeit zu beherrschen, statt sich von ihnen beherrschen zu lassen.
Der Wunsch nach beruflicher Neuorientierung ist sowohl mit Chancen als auch mit Risiken verbunden. Am Anfang dieses Prozesses steht meist der Wunsch nach Veränderung. Doch oftmals ist uns nicht bewusst, in welche Richtung es genau gehen soll. Wie kann ich meine eigenen Fähigkeiten optimal einsetzen? Welche persönlichen Voraussetzungen erfordert die berufliche Neuorientierung? Schätze ich mich selbst richtig ein? Wie lässt sich der Wunsch nach Veränderung als konkretes neues Berufsziel fassen? Und wie sehen die einzelnen Schritte aus? Um diese Fragen der beruflichen Selbstfindung zu beantworten, ist es hilfreich, ein kompetentes und professionelles Feedback zu bekommen. So kann das Risiko verringert werden, Fehlentscheidungen zu treffen und wichtige Aspekte beim Berufswechsel zu übersehen. Wie können die persönlichen Voraussetzungen des beruflichen Erfolgs ermittelt werden? Im Coaching arbeiten Coach und Klient gemeinsam mit verschiedenen Instrumenten an dieser Problemstellung. Oft ist der Klient bereits so sehr in Zielkonflikte verstrickt, dass er über keine neutrale Sicht der Dinge mehr verfügt und sein persönliches Potential nicht richtig einschätzen kann. Der Coach hört zu, gibt Feedback und bringt den Klienten dazu, Entscheidungen zu hinterfragen. Durch die Veränderung des Blickwinkels gewinnt der Klient andere Sichtweisen zur Problemsituation und aktiviert seine eigenen Potentiale. Das individuelle Karrieretraining hilft, sich beruflich zu orientieren, ungenutzte Potenziale zu erkennen, den eigenen Handlungshorizont zu erweitern und über sich hinauszuwachsen.